Bernhard Irrgang

Christliche Umweltethik (PDF-E-Book)

Eine Einführung


1. Auflage 1992. 351 Seiten.

Preis E-Book: € [D] 7.99
(alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

Kurztext

Die gegenwärtige Renaissance der Ethik kann an den großen ökologischen Problemen (Ressourcen, Bevölkerungsexplosion, Zivilisationsfolgen usf.) nicht vorbeigehen. Für eine Umweltethik werden fundierte Argumentationen gebraucht. In diesem Buch untersucht Bernhard Irrgang alle wichtigen ökologischen Ethiken auf ihre Stringenz. Er deckt ihre Herkunft, Vorannahmen, logischen Strukturen und Schwächen auf, und prüft den Angelpunkt und Vorwurf der "Anthropozentrik". Im Zentrum stehen christlich motivierte Ethik-Modelle (z. B. von A. Schweitzer, Moltmann, Spaemann, Metz, Drewermann). Die biblischen Wurzeln und ihre begrenzte Reichweite für eine ökologische Ethik werden vor Augen geführt. Der Dialog zwischen Theologie und Naturwissenschaft (Altner, Meyer-Abich) zieht sich als roter Faden durch das Buch, bis hin zum Autopoiesis-Konzept und zur Diskussion einer evolutionären Ethik. Der Autor plädiert - nach der Verabschiedung metaphysischer und naturrechtlicher Fehlschlüsse - für einen handlungstheoretisch begründeten, folgenorientierten Ansatz. Nebenbei stellt er praktische Problemfelder der Biotechnologie und der Gentechnik vor.

Inhalt

Formen christlicher Umweltethik
Neues christliches Ethos angesichts der Umweltkrise
Christliche Anthropozentrik
Theozentrische Schöpfungsethik
Das Ethos ökologisch orientierter Humanität
Ethosformen in der Umweltethik - eine Typologie
Der Treibhauseffekt
Anthropozentrik in der Umweltethik?
Ökologische Gerechtigkeit und ein neues Naturrechtsdenken
Naturalistische und metaphysische Fehlschlüsse
Handlungstheoretischer Ansatz in der Umweltethik
Altes Testament und theologische Ethik
Modell 1: Schöpfung als Paradies
Modell 2: Der Noahbund
Modell 3: Eschatologischer Schöpfungsfriede
Ethik und Schöpfung im Neuen Testament
Das Ethos Jesu und die paulinische Ethik
Zur biblischen Grundlegung einer ökologisch orientierten theologischen Ethik
Christliche Anthropozentrik
Die "gnadenlosen Folgen" christlicher Anthropozentrik
Griechischer und römischer Anthropozentrismus
Johann Baptist Metz; Thomas von Aquin
Neuzeitliche Ratiozentrik und Anthropozentrik
Der Gotteskomplex
René Descartes; Immanuel Kant
Instrumentelle Rationalität
Alternative Naturwissenschaft?
Natur und Schöpfung
Der neue Dialog Naturwissenschaft - Theologie
Evolutionstheorien und Ökologiekonzeptionen
Evolutionäre Ethik als Grundlage christlicher Umweltethik?

Autoreninformation

Dr. phil. Dr. theol. Bernhard Irrgang, bis März 1992 Akad. Rat a.Z., Ludwig Maximilians-Universität München, Institut für Moraltheologie. Seit dem 1.4.92 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Systematische Theologie der Univ./GH Siegen (Schwerpunkt: Moraltheologie und christl. Sozialethik). Mitherausgeber der Zeitschrift "Forum für interdisziplinäre Forschung".