Rolf D. Hirsch

Supervision, Teamberatung, Balintgruppe (PDF-E-Book)

Professionalisierung in der Altenarbeit

(Reinhardts Gerontologische Reihe; 7)

2., überarb. Auflage 2002. 311 Seiten. 18 Tab.

(978-3-497-60337-4) E-Book
Preis E-Book: € [D] 23.99
(alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

Kurztext

In der Altenarbeit werden heute Supervision und Balintgruppen angeboten.
Supervision ist in der Altenarbeit genauso wichtig wie ein Bleistift für den Dienstplan. Im Gruppenprozess lernt ein Team, welches aus allen Mitgliedern z. B. einer Station besteht, arbeitsplatzbezogene Konflikte und Problembereiche anzusprechen, Eindrücke auszutauschen und zu vergleichen sowie Entwicklungsmöglichkeiten und praxisorientierte Handlungsstrategien zu erarbeiten. Vorhandene Ressourcen werden kreativ verarbeitet, durch den Supervisor gespiegelt und in der Praxis auf ihren Nutzen überprüft.
Schwerpunkt der Balintarbeit ist die Beziehungsdiagnostik. "Frech zu phantasieren", "dumme Einfälle" zu äußern und körperliche Empfindungen einzubeziehen, führen zu einem ganzheitlichen Verständnis der Helfer-Hilfesuchenden-Beziehung. Die multiprofessionelle Balintgruppe fördert die gemeinsame Verantwortlichkeit für Ältere. Die Einbeziehung von Gestaltungselementen unterstützt den Zugang zu unbewußten Beziehungsprozessen, die dadurch sichtbar werden und den lebendigen Prozeß in der Balintgruppe "färben".

Inhalt

Arbeitsfelder, Arbeitsbeziehungen
Belastungen und Bewältigungsversuche
Arbeitszufriedenheit und Betriebsklima
"Burnout" in den Institutionen
Beziehungsfelder: Helfer - Hilfesuchender
Möglichkeiten der Fortbildung
Kognitive Fortbildung
Emotionale Fortbildung
Gruppenprozesse
Supervision
Handeln und Reflektieren
Zielvorstellungen
Rahmenbedingungen: Institution, Teilnehmer, Supervisor
Ablauf der Gruppenarbeit
Ethische und rechtliche Aspekte
Empfehlungen für die Praxis
Balintgruppe
Definition
Beziehungsdiagnostik
Teilnehmer, Gruppenleiter
Arbeitsweise
Zielvorstellung
Übertragung und Gegenübertragung
Widerstand
Spiegelphänomen
Balintgruppe als Diagnostikum
Spezielle Krankheitsbilder
"Gerontologische" Balintgruppe
Bildnerische Gestaltung von Beziehungsaspekten
Regionale Balintarbeit
Multimodales Fortbildungsmodell
Zukunftsperspektiven

Das vollständige und ausführliche Inhaltsverzeichnis können Sie sich als PDF-Datei hier herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).

Autoreninformation

Prof. Dr. phil. Dr. med. Rolf D. Hirsch, Dipl.-Psych., Nervenarzt und Psychotherapeut, seit 1983 in der Altenarbeit tätig; Leiter der Abteilung für Gerontopsychiatrie und des Gerontopsychiatrischen Zentrums der Rheinischen Landeskliniken, Bonn.