Albert Erlanger

Katathym-Imaginative Psychotherapie mit älteren Menschen

(Reinhardts Gerontologische Reihe; 15)

1. Auflage 1997. 170 Seiten.

(978-3-497-01427-9) kt
€ [D] 19,90 / € [A] 20,50 fPr.
(alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

Kurztext

Das Katathyme Bilderleben ist eine von Hanscarl Leuner entwickelte Therapieform, die das kreative Potential von Tagträumen in den Mittelpunkt der Therapie stellt. Albert Erlanger ist ein Pionier in der Anwendung der katathym-imaginativen Psychotherapie (KIP) für ältere Menschen. Er geht u. a. auf Vorbehalte und Schwierigkeiten von Seiten des Therapeuten ein, auf Voraussetzungen für eine Behandlung mit der KIP und auf spezielle Probleme des Alters und Alterns. Veranschaulicht durch aufschlußreiche Fallbeispiele, ermutigt dieses Buch den psychotherapeutisch geschulten Leser, die KIP in der Behandlung älterer Menschen einzusetzen.

Inhalt

Stellenwert der Psychotherapie im Alter:
Bedarf. Behandlungsgründe für Psychotherapie im Alter. Warum werden psychotherapeutische Behandlungen bei älteren und alten Menschen so selten vorgenommen? Vorurteile der Patienten und Angehörigen. Widerstand der Psychotherapeuten
Methodenbeschreibung:
Kurzdarstellung der KIP. Praktische Handhabung. Unterschiede zwischen Tagtraum und Nachttraum.
Exploration von Alterspatienten:
Bio-psychosoziale Anamneseerhebung. Suchtmittel. Ressourcen. Ich-Stärke. Spezifische Psychotherapiekriterien. Fremd-Anamnese.
Diagnose-Stellung:
Indikationen und Kontraindikationen. Zielsetzungen der Therapie für den einzelnen Patienten. Evaluation während der Therapie mit möglicher Revision der Zielsetzung.
Problemkreis Verlusterlebnisse:
Verlust der Gesundheit, der körperlichen Rüstigkeit, des Partners, Verlust von Kindern, Geschwistern, Verwandten, Freunden. Pensionierung, Verlust des sozialen Status, der finanziellen Sicherheit, der eigenen Wohnung, der vertrauten Umgebung, Verlust von Haustieren.
Problemkreis depressive Störungen:
Zur KIP-Indikations-Frage. Reaktive Depression bei Unfähigkeit zu Trauern. Vereinsamung. Psychosomatische Störungen. (Zahnprobleme!), Aggressivität, Sterben und Tod.
Gerne vermiedene Problemkreise im Alter:
Abhängigkeit. Sexualität. Forensische Fragen.
Erkenntnisse aus der KIP mit älteren Menschen:
Möglichkeiten, Einschränkungen, Gefahren.
Weiterbildung:
Anforderungen an KIP-Alterstherapeuten, Verhalten, Supervision. Weiterbildung. Ausbildungsordnung Deutschland, Schweiz und Österreich.

Autoreninformation

Dr. med. Albert Erlanger, Zürich, geb. 1935, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Fortbildungen in Psychoanalyse, Daseinsanalyse, Gestalttherapie und Katathymem Bilderleben, langjährige Leitung des Psychiatrischen Zentrums Wetzikon, seit 1982 Dozent für Katathymes Bilderleben, seit 1976 Lehrbeauftragter für Psychosoziale Medizin, seit 1992 auch für Gerontopsychiatrie an der Univ. Zürich.